Warum mein Computer immer wieder hängen bleibt und wie man ihn repariert

Machen wir uns nichts vor. Wir alle waren schon einmal in der Situation, dass Sie gerade etwas wirklich Wichtiges für ein Arbeits- oder Schulprojekt erledigen, und dann passiert es – Ihr Computer friert ein. Ihr PC ist nicht mehr zu gebrauchen und Sie haben alle Informationen und Fortschritte bei Ihren Projekten verloren.

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, warum der Computer einfriert

Zu viele Softwareprodukte laufen im Hintergrund

Jedes Programm, das auf Ihrem PC läuft, verbraucht Ressourcen. Wenn mehrere Programme im Hintergrund laufen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Computer nicht genug Speicher oder Rechenleistung hat, um alle Programme zu unterstützen.

Was Sie tun können, ist, einige der laufenden Programme zu stoppen. Drücken Sie STRG+SHIFT+ESC, um den Task-Manager zu öffnen. Wählen Sie dann die Programme aus, die Sie derzeit nicht verwenden, und klicken Sie auf TASK ENDE

Ihr System hat nicht genug RAM
Wenn Ihr Computer regelmäßig einfriert, hat er vielleicht nicht genügend Arbeitsspeicher. Wenn Ihr Arbeitsspeicher nicht ausreicht, kann sich auch die Leistung Ihres Computers verlangsamen. Wie Sie das verhindern können, haben wir hier beschrieben

Bios-Einstellungen
Wenn Sie Ihre BIOS-Einstellungen geändert haben, besteht die Möglichkeit, dass dies zum Einfrieren des Computers führt.

Computerviren
Computerviren können ebenfalls ein Grund für das Einfrieren Ihres Computers sein. Sie können Ihr System beschädigen und Ihren Computer unbrauchbar machen.

Beschädigte oder fehlende Systemdateien
Windows 10, Windows 7 oder ein anderes Microsoft-Betriebssystem friert ein, wenn eine Systemdatei beschädigt ist oder fehlt.

Software-Fehler
In manchen Fällen verursachen Softwareprodukte das Einfrieren des Computers. Der Grund dafür ist, dass sie versuchen, Ressourcen zu nutzen, auf die Windows keinen Zugriff gewährt. Ein anderer Grund ist, dass das Programm einen Fehler enthält. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sie zu viele Ressourcen verbrauchen und Ihr System Schwierigkeiten hat, sie auszuführen. Um das Problem zu beheben, müssen Sie alle Softwareprodukte auf Ihrem Computer ständig aktualisieren. Falls Sie sie nicht verwenden, können Sie sie mit Produkten wie Revo Uninstaller Pro 4 vollständig entfernen. Wie Sie ein Programm, das Sie nicht verwenden, vollständig deinstallieren können, haben wir hier beschrieben

Beschädigte oder fehlerhafte Treiber
Die Aufgabe Ihrer Computertreiber besteht darin, zwischen den Hardware-Geräten und dem Betriebssystem zu kommunizieren. Wenn sie veraltet oder beschädigt sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Computer zufällig einfriert.

Überhitzung
Wenn die Betriebstemperatur Ihres Computers zu hoch ist, kann es zu einer Verlangsamung des PCs und schließlich zum Einfrieren des Computers kommen. Wenn Sie die Temperatur Ihrer Computerkomponenten nicht überprüfen, können diese irreversibel beschädigt werden.

Defekte externe Geräte
Es gibt Fälle, in denen ein externes USB-Laufwerk oder ein externes Gerät wie eine Maus oder eine Tastatur das Einfrieren des Computers verursachen kann. Sie können das Problem beheben, indem Sie die Geräte nacheinander anschließen und prüfen, welche Geräte das Problem verursachen.

Nachdem wir die meisten Gründe für das Einfrieren des Computers behandelt haben, wollen wir nun sehen, was wir tun können, um das Problem zu beheben.

Wie man das Einfrieren des Computers behebt

Überprüfen Sie die Leistung Ihres Browsers

Überprüfen Sie Ihren Zuverlässigkeitsmonitor

Systemwiederherstellung auf einen früheren Zustand vor der Installation dieser Aktualisierung zurücksetzen.

Installieren Sie Ihre Treiber neu

Testen Sie Ihren Arbeitsspeicher

Überprüfen Sie die Leistung Ihrer Festplatte
Blauer Bildschirm des Todes
Geben Sie Ihrem PC Zeit, sich zu erholen
Starten Sie Ihr System neu

Stoppen Sie die ressourcenhungrigen Programme

Scannen Sie Ihren PC auf Malware

Legen Sie mit diesem Befehl einen Shutdown-Timer auf Ihrem Windows-Desktop an

Wenn Sie sich jemals in einer Situation befinden, in der Sie Ihren Computer für mehrere Stunden eingeschaltet lassen müssen, aber Sie möchten, dass er heruntergefahren wird, sobald ein bestimmter Prozess beendet ist, hat der reddit-Nutzer excelhelpneeded111 eine überraschend einfache Lösung. Sie benötigen keine Software von Drittanbietern und die Einrichtung dauert nur ein oder zwei Minuten.

Einen Shutdown-Timer für Windows erstellen

Um einen Timer für das Herunterfahren manuell zu erstellen, öffnen Sie die Eingabeaufforderung und geben Sie den Befehl shutdown -s -t XXXX ein. XXXX” ist die Zeit in Sekunden, die vergehen soll, bevor der Computer heruntergefahren wird. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass der Computer in 2 Stunden heruntergefahren wird, sollte der Befehl wie folgt aussehen: shutdown -s -t 7200.

Wenn Sie den Computer mit einer Verzögerung neu starten möchten, verwenden Sie stattdessen shutdown -r -t XXXX.

Um den Timer abzubrechen, öffnen Sie erneut das Fenster Ausführen oder die Eingabeaufforderung und geben Sie shutdown -a ein.

Erstellen einer Verknüpfung zum Herunterfahren

Wenn Sie einen Shutdown-Timer regelmäßig verwenden müssen, können Sie diesen Trick noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie ihn in eine Desktop-Verknüpfung verwandeln.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, bewegen Sie den Mauszeiger über Neu und wählen Sie im Seitenmenü Verknüpfung.
Geben Sie in das Pfadfeld “shutdown -s -t XXXX” ein und klicken Sie auf Weiter.
Geben Sie einen Namen für die Verknüpfung ein (z. B. “Shutdown 1 Hour”) und klicken Sie auf Fertig stellen.
Jedes Mal, wenn Sie auf die Verknüpfung zum Herunterfahren doppelklicken, wird der Timer gestartet. Um den Timer zu deaktivieren, können Sie mit shutdown -a eine zweite Verknüpfung erstellen oder den Befehl shutdown -a in der Eingabeaufforderung eingeben.

Um die Zeit für den Abschalt-Timer zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verknüpfungssymbol, wählen Sie Eigenschaften und ändern Sie den Sekundenwert im Feld Ziel. In den Eigenschaften können Sie auch ein anderes Bild als Symbol zuweisen.

Dedizierte Programme

Wenn Sie keine Lust haben, eine Handvoll Sleep-Timer-Verknüpfungen zu erstellen oder die vorhandene ständig zu bearbeiten, um unterschiedliche Zeitintervalle zu berücksichtigen – oder wenn Sie einfach nur eine grafische Oberfläche wünschen -, sollten Sie besser ein spezielles Programm wie PC Sleep oder Sleep Timer installieren. Diese Programme bieten Ihnen zusätzliche Optionen, wie z. B. die Möglichkeit, sich abzumelden, in den Ruhezustand zu versetzen, eine genaue Abschaltzeit festzulegen oder den Computer nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität abzuschalten.